• Herren 1

Wichtiger Heimsieg gegen direkten Konkurrenten

Am vergangenen Wochenende kam es zum Duell gegen die Landesliga Reserve aus Niederrodenbach.

Für beide Mannschaften galt es den Anschluss an das wichtige Mittelfeld nicht zu verlieren.

Leider muss man (wieder) erwähnen, dass die Hausherren - analog zu den Spielen zuvor - schleppend in die Partie kamen.
Im Angriff wurden einige gute Chancen ausgelassen und in der Abwehr fehlte noch die nötige Griffigkeit am Mann.
Die Gäste kamen besser in die Partie und erlaubten sich kaum Fehler im Spielaufbau. Die logische Konsequenz war, dass Rodenbach sich auf 3:7 (13. Min) absetzen konnte.

Wenn man aber die Anfangsphase kritisiert, muss man im gleichen Atemzug auch die derzeit absolute Stärke der Hausherren erwähnen.

Leidenschaft und Wille!!

Die Preagberger bissen sich zurück ins Spiel und die Abwehr stabilisierte sich zusehends.
Im Angriffsspiel gelang es nun auch viel besser die tief stehende Abwehr zu "knacken". Mit erfolgreich angesetzten und im Vorfeld besprochenen Abläufen kamen nun auch die einfacheren Tore hinzu.
Folgerichtig ging man mit 13:12 in die Katakomben.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit muss man schon von einem Novum sprechen.
Die Valina-Truppe kam sehr gut in die Partie und setzte sich innerhalb von zehn Minuten auf 19:14 ab.
Als nun auch der Gästespieler Lang sich eine unnötige Zeitstrafe abholte (41. Min), glaubte man, dass nun der berühmte Deckel folgen würde.
Leider weit gefehlt.....

Die Gäste kamen mit dieser Situation besser klar und starteten selbst eine Aufholjagd. Eine kleine Änderung im Angriffsspiel der Gäste brachte zudem den erhofften Effekt.
Timo Bach, der zuvor gut verteidigt wurde, wechselte auf die eher ungewohnte rechte Angriffsseite und setzte dort gute Akzente. Innerhalb von zehn Minuten stand es 22:22 und die Partie drohte zu kippen.

Zur Crunchtime hatten die Hausherren mit Marius Hehn und Andreas Emge zwei wichtige Aktivposten auf der Platte stehen.
Beide Spieler entschieden mit zusammen sechs (enorm wichtigen) Treffern die Partie zu Gunsten der HSG Preagberg.

Fazit:

Dieser Heimsieg sollte uns für die kommenden Aufgaben beflügeln.
Wir müssen diesen Schwung unbedingt mitnehmen!

Kommenden Sonntag steht das erste schwere Auswärtsspiel in Wächtersbach an.
Anpfiff ist um 17.30 Uhr

Wir freuen und hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

Gesser, Spielvogel (beide TW), Seegräber 1, Thon, Ahmetspahic 1, Pitterling 2, Ickstadt 1, Skowronek 2, Schleiden 7/3, Emge 4, Fresia, Hehn 10, Schwab,