• Herren 1

Täglich grüßt das Murmeltier - Auch in der Abstiegsrunde

Vergangenen Sonntag startete die Abstiegsrunde für die erste Männermannschaft und zu Gast war die HSG Dietzenbach.

Trainer Valina warnte noch vor der Partie, dass man sich von der aktuellen Tabellensituation der Gäste nicht blenden lassen sollte.

Fokussiert startete man in die Partie und konnte bis Mitte der ersten Halbzeit einen knappen Vorsprung von 8:7 (17.Min) erarbeiten.
Eigentlich hätte der Vorsprung höher ausfallen müssen, aber man ließ schon in der frühen Phase der Partie einige 100% Chancen liegen.
Die Gäste nutzten diese Schwächephase der Hausherren routiniert aus und erspielten sich über die Achse Wurm/Bukvic eine Halbzeitführung von 10:13.

Auch in der zweiten Halbzeit das ähnliche Bild wie am Ende der ersten Halbzeit. Die Gäste verwalteten den Vorsprung und die Preagberger verzettelten sich viel zu sehr in Einzelaktionen.
Das ständige Anrennen der Hausherren unterbrach Valina in der 51. Min mit einer Auszeit (19:22). Die Unterbrechung zeigte den nötigen Effekt und in der verbleibenden Spielzeit kam es zum Krimi.
Der Vorsprung der Gäste konnte innerhalb von drei Minuten egalisiert werden (23:23 - 54 Min)  und ab diesem Zeitpunkt konnte keiner der Mannschaften sich mehr entscheidend absetzen.
Eine Minute war noch zu spielen und beim Stand von 25:25 bog man in die Zielgerade ein. Dietzenbach fand (leider) wieder eine Lücke in der Abwehr und ging hauchdünn in Führung. Es verblieben noch 45 Sekunden um zumindest einen (verdienten) Punkt zu holen,
Der anschließende Angriff wurde ordentlich ausgespielt und man bekam einen Strafwurf zugesprochen. Leider wurde diese Chance nicht genutzt und man scheiterte am Torhüter der Gäste.
Zwar waren noch paar Sekunden auf der Uhr zu spielen ..... doch die Gäste ließen in der verbleibenden Zeit sich die berühmte Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Gesser, Dieckmann (beide TW), Kupferschmidt 1, Ahmetspahic 1, Hestermann 1, Pitterling, Krischke 1, Skowronek, Schleiden 4/1, Fresia 4, Schreiber 1, Sagorski 9/3, Schwab, Hehn 3