mA-Jugend, Heimsieg gegen Dutenhofen/Münchholzhausen II

Publikum peitscht die HSG Preagberg zum achten Sieg im achten Spiel

So langsam fühlen wir uns sehr wohl an der Tabellenspitze, dort wo sonst ganz andere Namen erwartet wurden. Sehr selbstbewusst, dennoch mit etwas Ladehemmung, begann das erwartet schwere Spiel gegen die Gäste aus Dutenhofen/Münchholzhausen, der Jugendabteilung der HSG Wetzlar. Es dauerte etwa 15 Minuten, bis wir die Lücke, die Peers schwere Verletzung (wir berichteten letzte Woche) in der Abwehr hinterlässt, so annähernd geschlossen hatten. Dafür musste allerdings jeder auf dem Platz über sich hinauswachsen, denn diese Kombination aus Mann- und Raumdeckung ist sehr kraftraubend und nicht einfach mal so nebenher zu schaffen. Bis dahin führten die Gäste, die einfach zu viele einfache Tore aus dem Rückraum erzielen konnten. Weitere 10 Minuten dauerte es dann noch, bis das, von 200 Fans in der gutbesuchten „Großkrotzenburger Arena“, viel umjubelte 16:16 kurz vor der Pause fiel. In die Kabine gingen wir dann schon mit 19:17 und hatten nun den Hebel gefunden, den es auch im zweiten Abschnitt anzusetzen galt. Ab da hatten man die Stärken der gegnerischen Angreifen unter Kontrolle und konzentrierte sich nun auf die Schwächen, denn so machte der Gegner seine Fehler selbst und wir konnten mit einfachen Toren die Führung gleichhalten. Das Ganze geht allerdings schwer auf die Pumpe, wie man so schön sagt, aber unser Kader ist ja, wie schon so oft erwähnt, breit und ausgeglichen. Daher konnte schön durchgewechselt und dabei dennoch die Führung ausgebaut werden. Das der gegnerische Torhüter in diesem Spiel wohl einen Sahnetag erwischt hatte und viele freie Chancen unserer Jungs vereitelte, war beim Endstand von 36:31 dann eher zweitranging, denn wenn man sechzig Versuche zum Sieg benötigt, dann ist das halt so. Achter Sieg in achten Spiel, weiter so Jungs!

Nächste Woche sind wir spielfrei, danach am 07.12.19 um 15:00 spielen wir bei der TSG Münster in Kelkheim.

Es spielten: Jan Specht (Tor), Oliver Zarbock (Tor), Johann Adam (2), Moritz Brosi (2), Max Dehn (1), Moritz Elfert, Jon Gashi, Arne Hestermann (8), Dominik Hohenbrink, Niklas Sagorski (6/3), Simon Schleiden (7), Julius Schmidt (10), Luca Specht.