• Herren 1

Erneut vermeidbare Niederlage die schnell erzählt ist

Sicherlich ist die HSG Maintal eine Mannschaft die zu den Top vier der BOL gehört. Entsprechend motiviert wollte man dieses Spiel angehen und einen großen Fight abliefern.

Den Begriff „Fight/ Kampf“ kann man aber getrost für die erste Halbzeit ignorieren. Beide Mannschaften spulten ohne jegliche Emotion den berühmten Stiefel runter. Folgerichtig stand es 13:13 zur Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser in die Partie. Innerhalb von zehn Minuten konnte sich der Favorit aus Maintal auf 16:21 (39. Min) absetzen. Eigentlich sollte man meinen, dass dieser komfortable Vorsprung dem Favoriten mehr Sicherheit im Spiel geben sollte. Doch weit gefehlt, denn die Hausherren bäumten sich (mal wieder) gegen die drohende Niederlage. In der Abwehr fand man den nötigen Biss und im Angriffsspiel lief es wieder etwas runder. Der Vorsprung der Gäste schmolz Tor um Tor und ehe man sich versah, glichen die Hausherren vier (!) Minuten vor Schluss zum 24:24 aus. Eigentlich alles angerichtet um in der berühmten Crunchtime das Spiel einzutüten. Aber analog der Vorwoche, schlichen sich wieder vermeidbare Fehler bei der jungen Preagberger Mannschaft ein. Man verteilte Gastgeschenke die während der Weihnachtszeit dankend von der HSG Maintal angenommen wurden.

Wenn man gegen die BIG FOUR Mannschaften punkten will, dann darf man sich solche Fehler einfach nicht leisten. Was nützt eine engagierte Leistung wenn man am Ende wieder mit leeren Händen da steht. Es ist und bleibt ärgerlich!

Gesser, Simowsky (beide TW), Kupferschmidt, Ahmetspahic 3, Skowronek 4, Ickstadt, Schleiden 7/6, Fresia, Emge 3, Adam, Sagorski 5, Schwab, Hehn 3, Vazquez