• Damen 2

Drastischer Leistungsabfall

Nach dem stark erkämpften Sieg in Dreieich wussten die Damen II der HSG Preagberg, im dritten Auswärtsspiel in Folge, gegen den SV Erlensee nicht zu überzeugen. Die Probleme können klar zusammengefasst werden.

Eine beispiellose Angriffsschwäche ließ einen Sieg an diesem Sonntag in weite Ferne rücken. Auch der in Dreieich so erfolgsbringende Kampfeswille war an diesem Tag zumindest nicht zu spüren. Das Prunktstück aus dem letzten Spiel, die Abwehr, war zwar auch nicht auf dem Niveau der letzten Woche, viel aber im Vergleich zum Angriff nicht so drastisch ab. Leider war man an diesem Tag nicht so reaktionsschnell wie in den Wochen zuvor, sodass man den schwachen Angriff auch nicht mittels einfachen Gegenstoßtoren kompensieren konnte.

Am Ende bleiben nur ernüchternde 11 Tore die man an diesem Tag erzielen konnte. Ein Wert mit dem man in keiner Alter- oder Leistungsstufe Punkte im Handball holen kann.

Jetzt heißt es diese Schmach so schnell wie möglich abzuschütteln, beim ersten Heimspiel der Saison (sollte es noch stattfinden können bzw. dürfen) muss wieder die Wende geschafft werden.

Für die Preagberger Reserve an diesem Tag aktiv: 

Im Tor: Marie, Schmiddy

Im Feld: Marta, Vreni, Ronja, Laura (2 Tore), Jasmine (2 Tore), Sarah (1 Tor), Josi (1 Tor), Mara (3 Tore - 4/4 7m), Tanja, Anna (1 Tor) , Paula (1 Tor)

 

Sollten wir weiter Spielen dürfen freuen sich die Damen auf die Unterstützung beim ersten Heimspiel gegen die HSG Kinzigtal. Annpfiff ist am 27.11.2021 um 16 Uhr in Großkrotzenburg