• Damen 1

Knappe Nioederlage in Hainburg für Preagbergerinnen

4. Niederlage in Folge

Damen verlieren unglücklich bei der SG Hainburg

 

Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten, auf Seiten der HSG fehlten Anni Lill sowie Lisa-Marie Wagener verletzungsbedingt, Kerstin Rahmel-Wurst war privat verhindert und Torhüterin Christine Wostruha war beruflich verhindert.

Das Spiel begann recht ausgeglichen. Die Deckung der Preagbergerinnen schien den Gastgeberinnen nicht zu schmecken, so konnte man einige Bälle raus fischen und zu Gegenstößen verarbeiten. Allerdings scheiterte man hier schon zu oft an der Hainburger Torhüterin. Trotz allem konnte man sich Stück für Stück absetzten und war beim 9:5 und 10:6 auf vier Treffer davon gezogen. Bereits bis dahin hatte man reihenweise technische Fehler produziert und sich zu viele Fehlwürfe erlaubt. Da aber auch Hainburg einige technische Fehler im Spiel hatte sollte sich das noch nicht aufwiegen. Der Vorsprung schmolz zur Halbzeit auf nur noch einen Treffer zusammen (10:9). Bis zum 16:16 konnten die Gäste stets ein bis zwei Treffer vorlegen,   beim 18:16 ging Hainburg  allerdings mit zwei Toren in Front. Durch einen 3:0 Lauf der Preagbergerinnen konnte man beim  18:19 wieder in Führung gehen. Im darauffolgenden Angriff hätte man mit einem erfolgreichen Abschluss die beiden Punkte eintüten können, aber der Angriff konnte nicht genutzt werden. So kassierte man den Ausgleich und musste auch noch den Siegtreffer der Gastgeberinnen mit ansehen.

Wenn man zuerst das positive aus dem Spiel ziehen möchte, dann auf jeden Fall das wir wesentlich strukturierter im Angriff gespielt haben als in den letzten Spielen. Die Abwehr hat auch ganz gut gestanden bis auf die Aussenpositionen von denen wir zu viele Treffer kassiert haben. Wir konnten einige Bälle raus fischen und kamen so zu guten Einwurfmöglichkeiten im Gegenstoß. Was allerdings die 2 großen Probleme waren, war der Abschluss bei dem wir viel zu oft an der gegnerischen Torfrau gescheitert sind  und was noch viel gravierender war, ist die Anzahl an technischen Fehlern, 15 an der Zahl. So gewinnt man dann auch völlig zu Recht kein Spiel. Immer schwierig wenn man mit einem Tor verliert die entscheidenden Dinge auszumachen, heute allerdings ganz klar die technischen Fehler und zu viele vergebene Bälle aus guten Positionen.

Am kommenden Samstag kommt mit der HSG Isenburg / Zeppelinheim ein Gegner zu uns der auch einen negativ Lauf aufzuweisen hat. Das von Andreas Braun trainierte Team wird sicherlich alles versuchen diesen Trend zu stoppen. Die Preagbergerinnen stehen nun mit 9:9 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz und möchten sich im letzten Heimspiel der Hinrunde unbedingt mit einem Sieg von den Zuschauern verabschieden und endlich wieder Punkte einfahren. Daher brauchen wir jede Unterstützung die wir kriegen können. Also schon mal vormerken, Samstag 03.12.16 17:30 Uhr Großsporthalle am Spitzenweg in 63457 Hanau HSG Preagberg gegen HSG Isenburg / Zeppelinheim.

 

 

Es spielten:

Im Tor: Jessica Kukla (12 Paraden davon 2 Siebenmeter)

Im Feld:Tina Glückschalt (1); Jacqueline Suske; Tine Ullrich (3/2); Mara Lindner; Janina Rupp(1); Katrin Müller (2); Celine Born (7/3); Melanie Jäger (1); Andrea Achtert (3); Laura Kriegel (2)

Schiedsrichter: Sauermilch

2 min: HSG: 1 SGH:2

7 Meter: HSG:7/5   SGH: 4/2

Zuschauer: 50