• Damen 1

Heimsieg der Damen gegen Bruchköbel II

Damen siegen gegen die SG Bruchköbel II 33:21 (16:12)

Am Sonntagabend hatte man die Oberligareserve der SG Bruchköbel zu Gast in der Preagburg. Auch wenn die Gäste keinen besonders guten Saisonstart erwischt hatten war man gewarnt. In der letzten Saison musste man sich den Gästen geschlagen geben.

Man wollte von Beginn an die Gastmannschaft unter Druck setzten, leider gelang dies in der ersten Halbzeit nur bedingt. Der erste Treffer gehörte den Gästen. Die ersten 15 min verliefen sehr ausgeglichen und man konnte sich nicht absetzen. In der 19. Minute konnte man sich erstmals durch einen Treffer von Janina Rupp auf 4 Tore absetzen (12:8). Direkt im Anschluss konnte Christine Wostruha einen 7 Meter der Gäste entschärfen und Jacqueline Suske im Gegenzug auf 13:8 erhöhen. Nach einer Zeitstrafe für die Heimmannschaft kamen die Gäste wieder auf 2 Tore heran (14:12). Nach einer Auszeit der Heimmannschaft gelangen den Preagbergerinnen 2 Treffer in Folge durch Friese und Born zum Halbzeitstand 16:12.

Bei Bruchköbel zeigten sich gegen Ende der ersten Halbzeit schon leichte konditionelle Schwächen. Daher wollte man direkt mit Beginn der zweiten Halbzeit auf volles Tempo gehen um dies zu nutzen. Gesagt getan, die starke Andrea Achtert konnte auf 17:12 erhöhen. Im Gegenzug konnte Bruchköbel per 7 Meter verkürzen. Durch einen 4:1 Lauf zum 21:14 in der 36. Spielminute sah sich Gästecoach Gast zu einem Timeout gezwungen. Dies schien offenbar zu fruchten. Durch 2 Treffer in Folge konnten die Gäste auf 21:16 verkürzen. Beim 22:19 in der 43. Spielminute waren die Gäste wieder in Schlagdistanz. Ein 4:0 Lauf der Preagbergerinnen, die jetzt mit sehr guter Abwehrarbeit zu überzeugen wussten, sorgte in der 49. Spielminute für die beruhigende 26:19 Führung. Inzwischen war Jessica Kukla ins Gehäuse der Heimmannschaft gekommen und wusste mit einigen tollen Paraden zu gefallen. 3 gehaltene Siebenmeter konnte sie auf ihrem Konto verzeichnen. Als die Wieselflinke Janina Rupp den 30. Treffer erzielte, der von Celine Born fantastisch vorbereitet wurde, freuten sich die Mädels über die nächste Erfrischung. 2-mal Celine Born, der heute 15 Treffer gelangen und eine ganz starke Abwehrleistung zu attestieren ist, und einmal die quirlige Katrin Müller sorgten für den Endstand von 33:21!

HSG Coach Weber nachdem Spiel:

Wir haben heute etwas müde gewirkt zu Beginn der Partie. Mit zunehmender Spieldauer sind wir jedoch immer „wacher“ geworden und meine Mannschaft hat sich in die Partie gekämpft. Die Manndeckung gegen Kerstin Rahmel-Wurst hat uns in die Karten gespielt, hier wussten Andrea Achtert und Jacqueline Suske die Lücken in der Abwehr zu nutzen. Celine Born hatte heute natürlich wieder einen Sahne Tag erwischt und 15 Tore gemacht und zudem auch einen starken Part in der Abwehr übernommen. Katrin Müller wusste ebenso vorne wie hinten zu überzeugen. Insgesamt aber eine tolle Mannschaftsleistung. Auch beide Torfrauen waren gut drauf und haben insgesamt 5 Strafwürfe pariert! Alleine Kukla davon 3 Stück in den letzten 15. Minuten.

Auf der zweiten Halbzeit können wir aufbauen und uns die Woche über auf das absolute Topspiel kommenden Sonntag gegen die HSG Hanau vorbereiten. Bis dahin sind wir aufgrund eines mehr absolvierten Spiels alleiniger Tabellenführer und wollen dies natürlich auch bleiben! Mit Hanau erwartet und aber allerdings eine gewaltige Aufgabe! Diese Mannschaft hat seit ihrer Gründung den Durchmarsch von der B-Klasse bis in die Bezirksoberliga geschafft. Beinahe alle Spielerinnen haben bereits höherklassig gespielt und verfügen über einige Erfahrung! Hier müssen wir 60 Minuten an unser Limit gehen um etwas Zählbares in der Preagburg zu behalten. Wir freuen uns jedenfalls auf das Topspiel am kommenden Sonntag um 18:30 Uhr in der Großsporthalle am Spitzenweg in Großauheim und freuen uns auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen!

 

Es spielten:

Im Tor: Christine Wostruha und Jessica Kukla

Im Feld: Jessica Friese (1); Jacqueline Suske (2); Christine Ullrich; Mara Lindner; Janina Rupp (2); Katrin Müller (3); Celine Born (15/2); Kerstin Rahmel-Wurst (5); Andrea Achtert (5); Laura Kriegel