• Damen 1

Damen melden sich mit deutlichem Heimerfolg zurück

37:24 Sieg gegen HSG Isenburg / Zeppelinheim

Damen stoppen Negativserie mit deutlichem 37:24 Heimerfolg

 

Am Samstag konnten vor heimischem Publikum die BOL Punkte 10 & 11 eingefahren werden. Die HSG Neu-Isenburg / Zeppelinheim reiste mit einem dezimierten Kader zur HSG Preagberg die bis auf die beiden weiterhin verletzen  Anni Lill und Lisa-Marie Wagener komplett antreten konnten.

Das Spiel begann gut für die Preagbergerinnen und man konnte mit 3:0 in Führung gehen. Man merkte der Mannschaft deutlich an das heute beide Punkte zu Hause bleiben sollten. Die Gäste agierten mit einer offensiven 5:1 Deckung die den Preagbergerinnen sehr entgegen kam. Allerdings schlich sich etwas der Schlendrian ein und die Gäste konnten beim 4:3 auf einen Treffer verkürzen. Angeführt von einer ganz stark Regie führenden Katrin Müller legte die Heimmannschaft einen 4:0 Lauf hin und war beim 8:3 wieder davongezogen.  Bis zum 11:6 betrug der Abstand weiterhin 5 Tore. Dann eine Szene die wunderbar den Willen der gesamten Mannschaft wiederspiegelte. Es gab 7 Meter für die Gäste. Christine Wostruha parierte diesen und auch den Nachwurf, der allerdings durch eingreifen einer Abwehrspielerin behindert wurde, folgerichtig gab es erneut 7 Meter und auch diesen Wurf konnte Wostruha entschärfen. Sowas verunsichert einen Gegner natürlich schon unheimlich. Da sollte sich nun in den folgenden Minuten zeigen. Von 11:6 zogen die Preagbergerinnen auf 15:6 davon ohne einen Gegentreffer zuzulassen.  Immer wieder gelang es Bälle abzufangen und so konnte man häufig in Person von Celine Born einfache Tore durch Gegenstöße erzielen. So stand am Ende der ersten Halbzeit ein 20:11 auf der Anzeigentafel.

In der Halbzeit wurden einige Kleinigkeiten angesprochen und leichte Veränderungen im Personal durchgesprochen. Auf Rechtsaußen kam Laura Kriegel und im Tor wechselte man auf Jessica Kukla für die 2. 30min.

Der erste Treffer der zweiten Halbzeit gehörte den Gastgeberinnen. Damit war erstmals ein 10 Tore Abstand hergestellt. Leider verletzte sich Laura Kriegel am Knie und musste durch Melanie Jäger ersetzt werden.  Die Gäste aus Isenburg und Zeppelinheim konnten nun Tor um Tor verkürzen und waren beim 23:17 auf 6 Tore ran gekommen.  Nun aber kam der Preagbergexpress wieder ins Rollen. Auf der Spitze wuselte mittlerweile Jacqueline Suske für Celine Born. Und auch sonst konnte man auf Seiten der Heimmannschaft kräftig durch wechseln ohne dabei eine Bruch ins Spiel zu bringen. Beim 28:18 war man wieder auf 10 Tore davon gezogen. Beim 30:18 durch Spielführerin Tine Ullrich, die sich natürlich eine solche Gelegenheit nicht entgehen lässt, ging ein großes Jubeln durch die Halle besonders von ihren Mitspielerinnen wurde sie für diesen Treffer besonders gefeiert. Am Ende stand ein deutlicher 37:24 Heimerfolg auf der Anzeigetafel. Was nicht fehlen darf ist die tolle Schiedsrichterleistung  von Peter Jokic zu erwähnen. Eine ganz entspannte Art und Weise zu pfeiffen. Unglaublich angenehm wenn ein Schiri in einem Spiel gar nicht auffällt!  

Meine Mädels haben unter der Woche schon super trainiert und man hat gemerkt dass sich die Mannschaft endlich wieder mit Punkten belohnen möchte. Das war heute eine tolle Mannschaftsleistung, bei der jeder seinen Anteil zu diesem Erfolg beigetragen hat. Egal wen man nimmt, Katrin Müller die glänzend Regie geführt hat und nebenbei noch 4 Strafwürfe rausgeholt hat, Andrea Achtert und Tina Glückschalt die gegen die 5:1 Deckung einige tolle Aktionen im Parallelstoß hatten oder auch die beiden Torhüterinnen. Heute hat einfach jede Spielerin gezeigt was sie kann. Auch konnten wir die Last heute auf vielen Schultern verteilen und so auch einigen Spielerinnen ihre nötigen Pausen geben, besonders Kerstin Rahmel konnte heute geschont werden. Am kommenden Samstag gastiert die Mannschaft zum Jahres und Hinrundenabschluß beim HSV Götzenhain. Die Mannschaft hofft auch Auswärts auf die Unterstützung ihrer Zuschauer. Anpfiff ist um 17:30 Uhr in der HSV Sporthalle Götzenhain in der Langener Straße 69 in 63303 Dreieich.

 

Es Spielten:

 

Im Tor: Christine Wostruha und Jessica Kukla

Im Feld: Tina Glückschalt (4); Jacqueline Suske (5); Tine Ullrich (3); Mara Lindner (3); Janina Rupp (3); Katrin Müller (1); Celine Born (11/3); Melanie Jäger; Kerstin Rahmel-Wurst (2); Andrea Achtert (4); Laura Kriegel

 

7-Meter: HSGP: 5/3 HSGIZ: 5/2

Schiedsrichter: Peter Jokic

 

Zuschauer: 75